Erstellen Sie ein Konto und erhalten Sie 10 % RABATT auf Ihre erste Bestellung

Kokosnuss-Kokosnussöl

Kokosnussöl zeichnet sich als Trägeröl natürlich in mehreren Kategorien aus. Es hat wenig oder gar keinen Geschmack, was es zu einer guten Wahl für die Herstellung von Tinkturen macht. Außerdem ist es dünner als die meisten Öle, wodurch es leicht zu dosieren und abzumessen ist.

Kokosnussöl hat mehrere Eigenschaften, es wirkt als natürliches Antimykotikum, entzündungshemmend und antibakteriell.

Das Beste an Kokosnussöl ist jedoch sein Reichtum an gesättigten Fetten, insbesondere an mittelkettigen Triglyceriden (MCT). Mittelkettige Triglyceride sind kleine Fettmoleküle, die leicht vom Körper, direkt über die Leber, aufgenommen werden Fraktioniertes Kokosnussöl ist einfach das Kokosnussöl, bei dem die längeren Fettmoleküle entfernt wurden, um die mittelkettigen Triglyceride zu isolieren. Aus diesem Grund ist fraktioniertes Kokosnussöl, auch bekannt als MCT Öl, eines der besten Trägeröle für CBD.

Bioverfügbarkeit ist wichtig

Die Bioverfügbarkeit ist die größte Sorge bei der Bestimmung des besten Trägeröls. Die Bioverfügbarkeit bezieht sich in diesem Fall auf den Anteil an CBD, den Ihr Körper verarbeiten kann, im Vergleich zu dem, was er aufnimmt. Die Bioverfügbarkeit von CBD wird größtenteils von den Arten der Fettmoleküle bestimmt, die im Trägeröl enthalten sind. Es gibt viele verschiedene Arten von Fett, und die Art, wie sie sich auf molekularer Ebene unterscheiden, beeinflusst, wie gut es CBD in Ihr System transportieren kann. Neben der Bioverfügbarkeit können individuelle Unterschiede zwischen den Ölen wie Geschmack, Konsistenz und Kosten ihre Eignung als Trägeröl beeinflussen.

Flasche-mit-Kokosnussöl-Kokosnüssen

Mehr Leistung für Ihr Geld?

Bei der Auswahl des richtigen CBD-Öls sollten Sie immer darauf achten, welches Trägeröl verwendet wird. Die meisten verwendeten Trägeröle sind extra natives Olivenöl, Hanfsamenöl und MCT (fraktioniertes Kokosnussöl).

Das Öl mit der geringsten Bioverfügbarkeit ist das Hanfsamenöl.

Olivenöl hat eine bessere Bioverfügbarkeit als das Hanfsamenöl.

Wir wollen und werden nicht über seine gesundheitlichen Vorteile streiten, die eindeutig sind.

Das Trägeröl mit der höchsten Bioverfügbarkeit ist jedoch das MCT-Öl. Das Fehlen von LCT (Long Chain Triglycerides) in MCT macht die Nährstoffe des Trägeröls im Blut besser verwertbarund dadurch hoch bioverfügbar. Die erhöhte Bioverfügbarkeit ist nur ein Grund, warum wir MCT als Trägeröl gewählt haben.

Wir haben uns für MCT-Öl entschieden, weil es nicht nur besser wirkt, sondern auch gesundheitliche Vorteile bietet.

Obwohl wir Hanfsamenöl („Hanföl“) als Trägerstoff verwenden könnten, da es besser wäre, mehr als eine gute Sache zu verwenden, hat MCT-Öl aufgrund seiner „mittelkettigen Triglyceride“, von denen es seinen Namen hat, nachweislich verschiedene gesundheitliche Vorteile.

MCTs sind nachweislich thermogen, mit der Fähigkeit, den Stoffwechsel positiv zu erhöhen, die kognitive Funktion des Gehirns zu verbessern, Hormone auszugleichen, die Energie zu erhöhen, die Darmfunktion mit der Fähigkeit zu verbessern, schädliche Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten zu bekämpfen, zusätzlich zu seinen antioxidativen Eigenschaften.

MCT-Öl ist fast so gut für uns wie die Cannabinoide und Terpene selbst!
Wir finden, dass die gesundheitlichen Vorteile eines MCT-Öls, zusammen mit seinem neutralen Geschmack, beide besser sind als der erdige, schwer zu verbergende Geschmack von Hanfölen. Außerdem hilft MCT-Öl den Cannabinoiden, schnell verstoffwechselt zu werden, was ihnen hilft, die Wirkung von CBD zu beschleunigen und andere Bereiche des Körpers zu erreichen, verglichen mit anderen Trägerölen.

Hanfsamenöl

Hanfsamenöl wird aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen. In diesen Ölen sind praktisch keine Cannabinoide oder Terpene enthalten.

Hanfsamenöl ist beliebt und vorteilhaft als eigenständige Gesundheitsergänzung. Es ist reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren – die für ihre positiven Auswirkungen auf das Gehirn, die Gelenke, die Haut und das Immunsystem bekannt sind. Das Öl hat sogar das ideale Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren von 4:1.

Hanfsamenöl
Olivenöl

Olivenöl

Olivenöl besteht überwiegend aus langkettigen Triglyceriden (LCTs), deren Abbau länger dauert, die aber die Absorptionseffizienz von Hanfextrakten im Verdauungstrakt erhöhen können. Olivenöl als Trägermedium hat tendenziell einen langsameren Start, hält aber im Vergleich zu den anderen 2 oben besprochenen Trägerölen länger an.
Zitierte Literatur

Marie-Pierre St-Onge, Brian Mayrsohn, Majella O’Keeffe, Harry R. Kissileff, Arindam Roy Choudhury, and Blandine Laferrère: Impact of medium and long chain triglycerides consumption on appetite and food intake in overweight men
Zgair, A., Wong, J. C., Lee, J. B., Mistry, J., Sivak, O., Wasan, K. M., … & Gershkovich, P. (2016). Dietary fats and pharmaceutical lipid excipients increase systemic exposure to orally administered cannabis and cannabis-based medicines. American journal of translational research
Marie-Pierre St-Onge, PhD, Aubrey Bosarge, BA, Laura Lee T. Goree, RD, MSc, and Betty Darnell, RD: Medium Chain Triglyceride Oil Consumption as Part of a Weight Loss Diet Does Not Lead to an Adverse Metabolic Profile When Compared to Olive Oil
D. L. Ingle, A. Driedger, Autor D. Nakhasi – Veröffentlicht 1999 – Chemistry- Journal of Food Science: Energiewert mittelkettiger Triglyceride in der Ernährung
The Lancet, Neurology: Mechanisms of action for the medium-chain triglyceride ketogenic diet in neurological and metabolic disorders
Jonathan Thevenet, Umberto De Marchi, Jaime Santo Domingo, Nicolas Christinat, Laurent Bultot, Gregory Lefebvre, Kei Sakamoto, Patrick Descombes, Mojgan Masoodi, Andreas Wiederkehr: Medium-chain fatty acids inhibit mitochondrial metabolism in astrocytes promoting astrocyte-neuron lactate and ketone body shuttle systems
Hiroyuki Takeuchi, Seiji Sekine, Keiichi Kojima, Toshiaki Aoyama
Die Anwendung von mittelkettigen Fettsäuren: Speiseöl mit einer unterdrückenden Wirkung auf die Körperfettansammlung